Texten fürs Web sprachlich


Aktuelles von der Texterin Dr. Regina Urbach


Texte und das Web - Textil und Weben. Haben Sie es gemerkt? Texte sind sogar wesensverwandt mit dem WWW, das drückt sich bereits bei den verwandten Bezeichnungen für beide aus: Beides geht aufs Weben zurück. Denn textus heißt ursprünglich Gewebe. Das Wortgeflecht Text wird letztlich kunstvoll gewebt wie ein Stück Stoff. Texte sind nicht nur wichtig fürs Web. Und das Web, world wide web, www geht auf das Bild des Spinnennetzes zurück. Im Gegensatz zum zweidimensionalen Stoffgewebe verknüpft das Spinnweb Punkte in drei Dimensionen.

Hier hören die Gemeinsamkeiten schon auf. Das Wortgewebe Text umschließt Informationen in mindestens drei Dimensionen. Text kann nicht nur ganz offensichtliche Informationen zwischen Absendern/ Verfassern und Adressaten transportieren. Texte können außerdem bewusst weitere Assoziationen anstoßen und zusätzliche Aussagen ‚zwischen den Zeilen‘ enthalten. Vollends mehrdimensional wird es im World Wide Web: Im Prinzip ist hier jeder Rechner mit jedem anderen auf der Welt vernetzt. Wer versucht, sich dieses Gewebe als Spinnennetz vorzustellen, sieht nur noch einen verfilzten Textilklumpen vor seinem geistigen Auge. Die, sagen wir, dreidimensionalen Texte bewegen sich durch den Wust des Web wie kleine strukturierte Inseln, die Informationen zwischen Absender und Adressat bündeln. Texte transportieren letztlich die klarsten, transparentesten Informationen durch das weltweit gespannte Spinnweb des Web.










 

 

Kontakt zu einer Texterin